signet bk-kothen

Neue Chancen durch mögliche Fusion

Berufskolleg am Kothen aktiv in der Schulentwicklung

Der demografisch bedingte Rückgang der Schülerzahlen an vielen Schulen und erforderliche umfangreiche Brandschutz-maßnahmen an den in die Jahre gekommenen Gebäuden werfen ihre Schatten voraus.

Für das Berufskolleg am Kothen bedeutet das zunächst einmal eine verstärkte Beteiligung an der Schulentwicklung in Wuppertal. Hier bietet vor allem eine mögliche Fusion mit dem Berufskolleg am Haspel interessante Perspektiven. Die Gebäude am Berufskolleg am Haspel werden gerade saniert und werden zukünftig modernen Unterricht in technisch hochwertig ausgestatteten Fachräumen ermöglichen.

Gunda Kempken, seit 01.04.2013 Schulleiterin am Berufskolleg am Kothen, sieht große Chancen in möglichen Synergieeffekten zwischen den „Technikern“ vom Haspel und den „Gestaltern“ vom Kothen: „Mit dieser Kombination wären wir weit und breit die Einzigen!“ Der gerade entstehende neue Fachraum für 3D- und Motiondesign ist für viele junge Menschen attraktiv und würde durch das technische Know-How vom Haspel eine perfekte Ergänzung erhalten.

Bildungsgang- und fächerübergreifende Projekte bieten interessante Lernanlässe und ermöglichen den Schüler/-innen Lernen in komplexen beruflichen Handlungssituationen.

Unabhängig vom Standort wird das bewährte Bildungs- und Beratungsangebot beider Schulen fortgesetzt werden. Noch gibt es keinen Ratsbeschluss bezüglich neuer Modelle, doch auch wenn eine Fusion noch nicht beschlossen ist, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Wuppertaler Berufskollegs ist auf jeden Fall eine beschlossene Sache, da sind sich Kempken und Lieb einig.

Gestaltungstechnische Assistenten
Kontakt   |
Impressum   |
   
facebook
ehemalige